Ev. Kindergarten Sonnenblume - Mandelsloh

3. So sieht es aus

3.3 Das Kindergarten ABC

A

Anfang: Aller Anfang ist schwer - so sagt man. Für Kinder, die das erste Mal den Kindergarten besuchen, trifft das sicher auch manchmal zu. Doch Kinder sind in einer interessanten Umgebung auch neugierig und haben in aller Regel große Lust, unter anderen Kindern zu sein. Sie können sicher sein, dass wir in der Zusammenarbeit mit Ihnen alles tun, damit sich auch Ihr Kind im Kindergarten wohl fühlt. Es gibt kein Patentrezept, gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir Schritt für Schritt, was für IHR Kind das Beste ist.

Abholen: Die allgemeine Abholzeit für die Vormittagkinder ist in der Zeit von 12.50 - 13.00 Uhr. Die Ganztagskinder können bis 16.00 Uhr, bzw. wenn sie im Spätdienst angemeldet sind, bis 17.00 Uhr abgeholt werden. Ebenso können die Hortkinder bis 17.00 Uhr abgeholt werden. Bitte seien Sie pünktlich um 16.50 Uhr in der Einrichtung.
Wenn Sie Ihr Kind nicht pünktlich abholen können, rufen Sie uns bitte an, damit wir - und vor allem Ihr Kind - sich nicht sorgt.

Abholerlaubnis:

Zu unserer und Ihrer Sicherheit benötigen wir von Ihnen eine Abholerlaubnis, wer Ihr Kind vom Kindergarten abholen darf. Diese befindet sich auf dem Blatt "Wichtige Daten".

B

Bekleidung: Die Kinder sollen an allen Aktivitäten des Kindergartens teilhaben können. Deshalb ist es besser, wenn sie möglichst strapazierfähige Kleidung im Kindergarten tragen - ihre sogenannte "Arbeitskleidung". Die Kinder haben bei jedem Wetter die Gelegenheit, das Außengelände zu nutzen. Es wäre schön, wenn Sie für Ihr Kind in unserer "Gummistiefelbutze" eine Regenhose und Gummistiefel deponieren (Bitte unbedingt mit Namen versehen!).

Bringzeit: Jeden Morgen bis 8.30 Uhr und jeden Mittag in der Zeit von 13.00 - 13.30 Uhr werden die Kinder und Eltern in unserer Cafeteria im Eingangsbereich begrüßt. Hier wird von einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter die Anwesenheitsliste geführt und es werden kurze Informationen entgegengenommen. Wir bitten Sie darum, Ihr Kind dort anzumelden und ggf. zu warten, bis Ihr Kind eingetragen ist.

Beobachtungen: Kinder werden regelmäßig in den Blick genommen. Beobachtungen werden im Team ausgetauscht, damit Angebote (weiter-)entwickelt werden können. Darauf baut unsere Arbeit auf.

Bezugserzieher: Damit Sie als Eltern einen dauerhaften Ansprechpartner haben, werden die Kinder in sogenannte Bezugsgruppen eingeteilt. Diese Gruppen bestehen aus ca. 13 Kindern. Die Aufgaben der /des Erziehers/in in dieser Gruppe strecken sich nicht nur auf eine regelmäßige Beziehungspflege zu Ihnen, sondern auch darauf, die Kinder zu beobachten und sie regelmäßig in den Blick zu nehmen, um gemeinsam mit Ihnen als Eltern das Bestmögliche für die Entwicklung Ihres Kindes zu erreichen.

Briefkasten: Über den Garderoben befinden sich Leisten mit Magneten. Zu jeder Garderobe gehört ein Magnet. Dies ist der sogenannte Briefkasten von Ihnen und ihrem Kind. Hier hängen Informationen für Sie und Kind. Auch Sie haben die Möglichkeit, z.B. bei Verabredungen anderen Eltern Infos an den Briefkasten zu hängen.

Bewegungstage: Von Oktober bis April findet jeden Montag, in der Zeit von 9.00 - 11.30 Uhr der Bewegungstag in der Schulturnhalle statt. Alle Kinder, die möchten, haben die Möglichkeit, daran teilzunehmen. Gemeinsam mit den Kindern bauen wir eine großzügige Bewegungslandschaft auf. Das Motto lautet: jeder macht das, was er kann und wozu er Lust hat! Bitte geben Sie Ihrem Kind ausreichend Essen und Trinken in wiederverschließbaren Gefäßen mit!

C

Christlicher Glaube: Wir sind ein evangelischer Kindergarten und leben mit den Kindern nach christlichen Grundwerten. Selbstverständlich kommen die Kinder auch mit biblischen Geschichten und Liedern in Berührung. Sie werden ihnen jedoch nicht aufgezwungen. Andere Glaubensrichtungen sind willkommen. Gemeinsam mit der Pastorin und / oder dem Gottesdienstteam gestalten wir gemeinsame Gottesdienste, zu denen Sie herzlich eingeladen sind.

E

Erziehungspartnerschaft: Wir brauchen zum Wohl Ihres Kindes eine gute Zusammenarbeit von Anfang an und nicht erst, wenn es Probleme geben sollte. In regelmäßigen Abständen möchten wir uns mit Ihnen über Ihr Kind austauschen. Unser Motto: Eltern sind Experten für ihr Kind. Wir sind Experten für die Arbeit im Kindergarten. Gemeinsam suchen wir nach einem Weg für die bestmögliche Entwicklung jeden Kindes.

Essen: Im Kindergarten haben wir die Möglichkeit Kinder auf Neues neugierig zu machen. Das bezieht sich auch auf das Essen. Zudem gucken sich Kinder auch hier etwas von den anderen ab. Deswegen bitten wir Sie, ihrem Kind keine zuckerhaltigen Lebensmittel für die Mahlzeit im Kindergarten mitzugeben. Bitte beachten Sie hierzu die Liste "Gesunde Ernährung im Kindergarten". Wir bieten den Kindern oft ein Obst- und Gemüsebuffet; hier kann jeder einfach mal probieren.

Elternbeirat: Der Elternbeirat besteht aus Elternvertreter/innen, Träger- und Kindergartenleitung, ggf. sind auch zwei Vertreter der Ortsratsfraktionen beteiligt. Der Beirat unterstützt die Arbeit des Kindergartens und des Hortes und stellt das Bindeglied zwischen Eltern und Kindergarten dar.

Exkursionen: Sie haben mit Ihrer Unterschrift unter dem Betreuungsvertrag spontanen Ausflügen / Exkursionen zugestimmt. Bei größeren Unternehmungen werden wir Sie selbstverständlich rechtzeitig informieren und mit einbeziehen. Bitte achten Sie bei größeren Exkursionen darauf, dass ihr Kind

Elterncafé: Jeden Morgen, in der Zeit von 8.00 - 8.40 Uhr, haben Sie die Gelegenheit in unserer Caféteria bei einem Kaffee mit anderen Eltern zu "klönen", sich in Ruhe von ihrem Kind zu verabschieden, die Infowand zu durchstöbern oder, oder, oder.

F

Fahrgemeinschaften: Bei einigen Aktionen im Kindergarten (wie z.B. Reittage) benötigen wir Fahrgemeinschaften. Hierfür hängen bei Bedarf Listen im Kindergarten aus. Wenn Sie eine Fahrgemeinschaft benötigen oder anbieten können, tragen Sie sich bitte in die aushängenden Listen ein. Ohne Fahrgemeinschaften sind Angebote wie Reittage, Tierheimbesuche usw. nicht möglich.

Ferien: Wir haben für drei Wochen in den Sommerferien und ca. 5 Tage zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. Zudem hat das Kigateam bis zu 5 Studientage im Jahr. An diesen Tagen bleiben Kindergarten und Hort geschlossen. Diese Schließzeiten werden Ihnen rechtzeitig bekannt gegeben. In den Herbst-, Oster- und Pfingstferien haben wir die üblichen Betreuungszeiten. Die Hortkinder haben in den Schulferien eine zusätzliche Betreuungszeit von 8.00 - 17.00 Uhr.

Fundgrube: Im Eingangsbereich finden Sie unsere Fundgrube. Wenn Sie oder Ihr Kind etwas vermissen, schauen Sie nach, ob Sie es in der Fundgrube entdecken. Hier finden sich die meisten Sachen (auch nach ein paar Tagen) wieder an. Oft lohnt sich auch ein Blick zwischendurch..

Fotos: Um Ihnen einen Einblick in unsere Arbeit zu verschaffen, versuchen wir, regelmäßig die Arbeit mit den Kindern durch Fotos zu dokumentieren. Diese Fotos werden im Kindergarten ausgehängt. Auch benötigen wir Fotos für Artikel im Gemeindebrief, für die Homepage, Presse etc. Um Fotos von Ihrem Kind zu machen, benötigen wir ihr Einverständnis. Jedes Kind benötigt für den Geburtstagskalender ein Foto.

G

Grenzen: Die Kinder genießen in unserem Kindergarten viele Freiräume. Das ist wichtig und für ihre individuelle Entwicklung sehr förderlich. Um mit dieser Freiheit umzugehen, brauchen die Kinder klare und eindeutige, nachvollziehbare Grenzen für ihre Sicherheit und Orientierung. Bei uns gibt es eine klare Tagesstruktur mit den dazu gehörenden Regeln und für jeden Bereich klare Absprachen. Diese Vereinbarungen sind für alle verbindlich.

Gastkinder: Gäste sind sehr gerne gesehen. Natürlich können wir nur begrenzt Kinder aufnehmen. Sprechen Sie uns bitte im Vorfeld an, damit wir einen gemeinsamen Termin suchen können.

Geburtstag: Die Geburtstage feiern wir gemeinsam mit allen Kindern im Begrüßungskreis. Kerzen, eine mit Freunden gestaltete Krone und die Geburtstagskiste gehören auf jeden Fall dazu. Am letzten Freitag im Monat feiern wir mit allen Kindern, die in diesem Monat hatten, eine Geburtstagsparty. Die Geburtstagskinder planen mit Unterstützung eines Mitarbeitenden die Party. Erst an diesem Tag wird für das gemeinsame Buffet etwas ausgegeben.

Gartenaktion: Ca. 2x im Jahr findet unsere Gartenaktion statt - gemeinsam für die Kinder. Wir treffen uns an einem Freitagnachmittag, um das Außengelände zu pflegen und zu gestalten. Bei der gemeinsamen Arbeit besteht die gute Gelegenheit, sich besser kennen zu lernen.

H

Hausschuhe: Jedes Kind benötigt Hausschuhe. Bitte achten Sie darauf , dass Ihr Kind in diesen Schuhen einen sicheren Halt hat. Sogenannte "Schlappen" sind ungünstig. Bitte versehen Sie die Hausschuhe mit Namen!

Hort: Der Hort ist ein erweitertes Betreuungsangebot des Kindergartens. Es gelten dort dieselben Grundsätze wie im Kindergarten. Der Hort hat eine Öffnungszeit von 13.00 - 17.00 Uhr und ist in den Schulferien ab 8.00 Uhr geöffnet.

Hospitationen: Gerne können Sie hospitieren. So haben Sie die Möglichkeit, unsere Arbeit besser kennen zu lernen. Bitte sprechen Sie uns an, damit wir gemeinsam einen Termin vereinbaren können.

I

Infowand: Im Eingangsbereich hängt links an der Wand die große, unterteilte Infowand. Hier hängen alle Informationen für die Eltern - strukturiert nach den Betreuungszeiten (vormittags, nachmittags, ganztags). Bitte beachten Sie diese!

J

Jahresfeste: Im Kindergarten finden auch verschiedene Feste und Aktionen wie Laternenumzug, Weihnachtsmarkt, Kindergarten-Bootsregatta etc. statt. Gerne sind Sie eingeladen, mit zu planen,zu gestalten und zu helfen. Ohne Ihre Unterstützung können wir diese Veranstaltungen nicht durchführen.

K

Kleidung: siehe Bekleidung

Krankheit: Bitte benachrichtigen Sie uns umgehend, wenn Ihr Kind krank ist. Wir müssen die Eltern informieren, welche Krankheiten im Kindergarten auftreten. Diese Informationen finden Sie an der Glastür vor dem Gong.

Kennzeichnung: Viele Kleidungsstücke, Hausschuhe, Gummistiefel, Brotdosen sehen sich sehr ähnlich. Um für Ihr Kind und uns eine Verwechslung auszuschließen, ist es hilfreich, wenn Sie die Sachen sichtbar kennzeichnen.

Kuscheltiere: siehe Spielzeug

Kompetenzliste: Wir nehmen gerne Ihre Hilfe im Kindergarten an. Damit wir wissen, mit welchen Fähigkeiten Sie uns unterstützen möchten, haben wir am Elternboard eine Kompetenzliste ausgehängt. Tragen Sie hier Ihr Angebot ein. Wir sprechen Sie an!
Keine Angst vor zu hohen Erwartungen, wir brauchen nicht hochrangige Experten, sondern Fähigkeiten und Kenntnisse durch Hobbys oder einfach Neigungen, die in Ihrem Alltag vorkommen.

Kirchengemeinde: Der Kindergarten arbeitet intensiv und vertrauensvoll mit der Kirchengemeinde zusammen und versteht sich als Teil der Gemeinde. Dies wird sichtbar in verschiedenen gemeinsamen Veranstaltungen oder durch die Unterstützung der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter. Darüber hinaus finden wir Unterstützung für unser Gesamtkonzept, in dem die Einzigartigkeit eines jeden Kindes besonders betont wird.
Der Kirchenvorstand widmet sich neben den Finanzierungs-, Verwaltungs- und Organisationsfragen auch der Entwicklung eines evangelischen Profils des Kindergartens. Im Kindergartenausschuss des Kirchenvorstandes sind Pastorin Verena Selck, Cornelia Adamiec und Heike Knigge-Wildhagen.

Kooperation mit der Grundschule: Wir arbeiten mit der Paul Maar Schule in Mandelsloh zusammen. Das Ziel ist es, den Kindern einen besseren Übergang vom Kindergarten zur Grundschule zu ermöglichen. Die Fachkräfte der beteiligten Einrichtungen erarbeiten einen gemeinsamen Kooperationskalender, der für beide Seiten verbindlich ist, gemeinsam weiter entwickelt wird und die Zusammenarbeit verfestigt. 

L

Liebevoller Umgang: In unserer Einrichtung wird jedes Kind so angenommen, wie es ist. Jedes Kind bringt Ressourcen mit, die in einem liebe- und respektvollen Umgang miteinander entdeckt und gefördert werden. Wir wollen die Stärken stärken und die Schwächen schwächen! Die Kinder sollen ihren Alltag mitbestimmen.

M

Maxi-Club: Alle Kinder, die am Ende des laufenden Kindergartenjahres schulpflichtig sind, kommen automatisch in den Maxi-Club. Hier stehen keine vorschulischen Förderpläne im Vordergrund, sondern dass die Kinder sich als Gruppe finden und zusammenwachsen. Gemeinsam gestaltete Projekte stehen im Vordergrund.

N

Naturerlebnistage mit Herrn Ortlepp: Herr Ortlepp ist langjähriger Berufsjäger und betreibt in Abbensen das Jagd- und Hegekonvent. Wir besuchen Herrn Ortlepp mehrmals im Jahr. Die Kinder lernen, sich aktiv, forschend und umsichtig mit der Natur auseinander zu setzen. Die Pflanzen- und Tierwelt wird den Kindern fachkundig und spannend von Herrn Ortlepp erklärt.

O

Offener Kindergarten: Wir wollen den Kindern mehr Zeit und Raum bieten zum selbständigen u. verantwortungsbewussten Handeln, das geprägt wird von gegenseitiger Wertschätzung. Die Bedingung des Handelns in einem offenen Kindergarten ist die Ethik des Verstehens!
Offener Kindergarten heißt nicht: Hier können Kinder machen, was sie wollen! Es heißt viel mehr, hier sollen Kinder wollen, was sie tun! Kinder sind Selbstgestalter ihrer Entwicklung, Baumeister ihres Lernens und Konstrukteure ihrer Bildung!
Der Tagesablauf ist so strukturiert, dass ein Wechsel zwischen freiem und angeleitetem Spiel stattfindet. Das Ziel hierbei ist, die Entwicklungs-, Bildungs- und Lernbedingungen für jedes Kind, unter Berücksichtigung seiner individuellen Persönlichkeit, zu verbessern.
Durch ein differenziertes Raumkonzept möchten wir den Lernbedürfnissen der Kinder gerecht werden. Wir versprechen uns viel davon, wenn ein Kind mehr Möglichkeiten für seine individuelle Entwicklung vorfindet und diese anregende Umgebung selbstständig erforschen kann.
Wir verstehen das Konzept als Selbst-Tätigkeit des Kindes zur Aneignung der Welt und die Erziehung als Tätigkeit des Erwachsenen mit dem Ziel, alle Kräfte des Kindes dafür anzuregen.
Bei aller Freiheit und Selbständigkeit wissen wir, dass Kinder Orientierung, Sicherheit, Vertrauen und unbedingte Wertschätzung benötigen. Deshalb bieten wir einen Tagesablauf mit einer klaren Zeitstruktur und Ritualen. Wir pädagogische Mitarbeiter verstehen uns als Modell und Handlungsvorbilder. Für uns gelten die gleichen Ziele und Verbindlichkeiten. Unser Schwerpunkt ist die evangelische, religionspädagogische Arbeit, die mit ihren Werten Eckpunkte für ein Leben setzen kann.

Obstkorb: Auf dem Buffet in der Caféteria steht unser Obstkorb. Alle Kinder haben die Möglichkeit, etwas zu diesem Obstkorb beizusteuern. So steht allen Kindern frisches Obst zur Verfügung, das zum Probieren einlädt.

P

Pferde- und Eselerlebnistage: Diese Erlebnistage finden auf der Wiese von Susanne Krause in Lutter statt. In Kleingruppen haben die Kinder die Möglichkeit, sich den Tieren zu nähern und Spiele am und mit dem Pferd und Esel unter Anleitung zu spielen. Pferde- und Eselerlebnistage finden bei stabiler Wetterlage wiederkehrend statt.

Q

Qualifizierte Mitarbeiter/innen: Wir legen großen Wert auf kompetente, qualifizierte und motivierte Mitarbeiter/innen. Alle Mitarbeiter/innen sind verpflichtet, an regelmäßigen Fortbildungen teilzunehmen. Zudem nehmen alle Mitarbeiter/innen regelmäßig an Studientagen und Teamsupervisionen teil.

R

Regensachen: Siehe Bekleidung

Raumkonzept: Unser Raumkonzept hat eine große Bedeutung für unsere pädagogische Arbeit. Wir streben eine möglichst große Vielfalt an, ohne dass es an Übersicht und Orientierung fehlen soll. Jedes Kind soll seinen Interessen nachgehen können, Anregungen und Herausforderungen für sein Leben darin finden. Zu unserem Raumkonzept gehören folgende Bereiche:

S

Spielzeug: Die Kinder können (kleines) Spielzeug oder ihr Kuscheltier mit in den Kindergarten bringen. Nicht erlaubt sind Gameboys, Nintendo etc. Wir können für die mitgebrachten Sachen keine Haftung übernehmen. Auch möchten wir sie darauf hinweisen, dass es in der Eingewöhnungsphase oder an "schlechten" Tagen sehr hilfreich für ihr Kind ist, etwas Gewohntes von zu Hause mitzubringen. Wir haben aber auch die Erfahrung gemacht, dass mitgebrachtes Spielzeug sehr einschränken und hinderlich für das Kind sein kann.

Süßigkeiten: Wir bitten Sie, ihrem Kind keine Süßigkeiten mit in den Kindergarten zu geben! Hierzu zählen auch Milchschnitten, Müsliriegel, Schokocroissant... (siehe auch Infozettel: Gesunde Ernährung). Bei gemeinsamen Festen gibt es aber auch im Kindergarten mal etwas Süßes.

T

Telefonliste: Im Eingangsbereich hängt eine Telefonliste. Wenn Sie möchten, können Sie Ihre Telefonnummer eintragen, um diese für andere Eltern zur Verfügung zu stellen. Wir dürfen aus datenschutzrechtlichen Gründen Ihre Daten nicht weitergeben. Diese Liste erleichtert Ihnen den Kontakt zu anderen Familien (z.B. bei Verabredungen der Kinder).

Trinken: Ihrem Kind stehen täglich in der Caféteria den ganzen Tag Mineralwasser, stilles Wasser, Apfelschorle und Milch zur Verfügung. Wenn Sie Ihrem Kind dennoch etwas Eigenes zu Trinken mitgeben möchten, bitten wir Sie, auch hier auf die gesunde Ernährung zu achten und keine Capri-Sonnen, Sprite o.ä. mitzugeben.

U

Unterstützung: Viele kleinere und größere Aktivitäten sind ohne Ihre Hilfe nicht möglich. Das fängt an bei den Fahrgemeinschaften, bei Beiträgen für ein Buffet bei einem gemeinsamen Fest, bei Aufbauaktionen. In diesen Fällen hängen rechtzeitig Helferlisten aus. Bitte tragen Sie sich ein!

V

Verbindlichkeiten: Die Kinder gehen mit uns verbindliche Absprachen ein, die selbstverständlich auch für uns gelten. Gleiches Recht für alle! Wir bitten auch Sie, sich an die Regeln und Absprachen zu halten.

Verlässlichkeit: Um Ihrem Kind eine bestmögliche Entwicklung zu ermöglichen, ist es wichtig, dass Ihr Kind regelmäßig den Kindergarten besucht. Nur so können sich Freundschaften aufbauen und entwickeln. Ihr Kind ist an Gruppenprozessen beteiligt und kann sich orientieren und fühlt sich dazugehörig.

W

Wechselwäsche: Jedes Kind kann an seinem Garderobenhaken eine Baumwolltasche mit seiner eigenen Wechselwäsche aufhängen. Es ist von Vorteil, wenn die Tasche mit einer kompletten Garnitur von Unterwäsche bis Socken ausgestattet ist. In seiner eigenen Kleidung fühlt man sich eben am wohlsten! Bitte denken sie daran, regelmäßig die Kleidergröße zu kontrollieren und Kleidung der Witterung anzupassen.

Z

Zu guter Letzt: Vielleicht wurde oder wird mit diesem Alphabet die eine oder andere Frage von Ihnen beantwortet. Es würde uns freuen. Das persönliche Gespräch mit Ihnen wird hierdurch natürlich nicht ersetzt. Haben Sie noch Fragen, sprechen sie uns bitte an! Wir freuen uns auf eine gute Partnerschaft mit Ihnen zum Wohle Ihres Kindes.