Ev. Kindergarten Sonnenblume - Mandelsloh

2. Grundgedanken

2.4 Das Raumkonzept

Durch ein differenziertes Raumkonzept möchten wir den Lernbedürfnissen der Kinder gerecht werden.
Folgende Räume/Bereiche gehören zu unserem Konzept:

Baubereich
Bewegungsraum
Bücherei
Einsteinraum
Kreativbereich
Rollenspielbereich
Ruheraum
Spielcasino
Werkraum
Wasserwerkstatt
Außengelände mit begehbaren Kaninchengehege
Cafeteria


Baubereich

Hier haben die Kinder die Möglichkeit, mit unterschiedlichen Baumaterialien ideenreich und großflächig zu bauen.

Beim Konstruieren, Entwerfen und Bauen von Türmen, Garagen, Straßen und Landschaften können sie ihrer Phantasie freien Lauf lassen.

Im Konstruktionsspiel lernt das Kind nach verschiedenen Stadien des Bauspiels, zuerst mit einfachem (Duplo, Holzbauklötze, ...), später mit anspruchsvollerem Material (Lego, Poly M, Konstri...) das Konstruieren.

Ausgehend vom Umgang mit Bauklötzen über Legosteine bis hin zum Konstruktionsbaukasten, etc. ahmt das Kind die Realität nach und begreift und variiert damit technisch-konstruktive Zusammenhänge. Es sortiert Dinge nach Größe, Form, Farbe, Gewicht und erwirbt damit wichtige mathematische Grundkenntnisse.


Bewegungsraum

Lernen und Begreifen im frühen Kindesalter ist vor allem Lernen über Wahrnehmung und Bewegung. Die Kinder können in unserem Bewegungsraum vielfältige Bewegungserfahrungen mit Hilfe unterschiedlicher Geräte (Matten, Sprossenwand, Turnbänke, Reifen, Rollbretter etc.) sammeln.

Der Bewegungsraum ist ausgestattet mit einem für Neustadt einzigartigen Bewegungssystem zur Förderung der körperlichen, emotionalen und intellektuellen Entwicklung der Kinder.

Hier können sie ihrem Bewegungsdrang nachgehen, ihr Gleichgewicht trainieren, und beim Klettern, Springen, Rutschen, Rollen, Hüpfen ihren eigenen Körper erfahren.

Ein solcher Rahmen erlaubt es den Kindern, auch Gefühle wie Wut und Angst zum Ausdruck zu bringen, diese im Spiel zu entdramatisieren und auch im Spiel mit den anderen Kindern Grenzen zu erfahren.

Eine Regel aber gilt hierbei: dem Anderen nicht weh tun und kein Material kaputtmachen!


Bücherei

In die Bücherei können sich die Kinder zurückziehen, wenn sie sich in Ruhe ein Buch ansehen möchten, mit anderen Kindern über ein bestimmtes Buch ins Gespräch kommen möchten oder wenn sie von einer/m Mitarbeiter/in ein Buch vorgelesen haben möchten. Hier besteht aber auch einmal die Möglichkeit sich vom Spielgeschehen etwas zurückzuziehen und das Spiel der Kinder z.B. im Rollenspielbereich einmal aus Ferne zu beobachten.

Das Lesen von Geschichten fördert die Sprach- und Sprechfähigkeit der Kinder, der Wortschatz wird erweitert, Erinnerungen an real erlebte Situationen werden hervorgerufen und die Kinder lernen, sich auszudrücken, wenn sie von ihren Erlebnissen oder denen des Buches erzählen.


EINSTEIN RAUM

In diesem Raum können alle Kinder mit unterschiedlichen Materialien forschen, experimentieren und tüfteln. Sie können die Welt erkunden, Sachbücher betrachten, Schule spielen....

Ebenso findet im Einstein Raum der Maxi-Club statt und die Zusammenarbeit mit Frau Kahlert-Neugebauer.

Am Nachmittag ist dies der Hausaufgabenraum, wo die Hortkinder in Ruhe mit Begleitung einer /eines Erzieher/in ihre Hausaufgaben erledigen können.


Kreativbereich

Im Kreativbereich stehen den Kindern unterschiedliche Materialien zur Verfügung. Bei dem Umgang mit der Schere, den Stiften, den Pinseln und Farben, dem Papier, dem Kleber und anderen Materialien, finden sie immer wieder Varianten, sich selber auszuprobieren oder unter Anleitung ihre Ideen in die Tat umzusetzen.

Dabei lernen die Kinder den selbstständigen Umgang mit den verschiedenen Materialien und ihre Kreativität und Phantasie wird angeregt und gefördert.

Im Kreativbereich gilt: Die Kinder dürfen Spuren hinterlassen!


Rollenspielbereich

m Rollenspielbereich können die Kinder in andere Rollen schlüpfen und sie ausprobieren. Sie können hier Erlebnisse, Geschichten und Themen, mit denen sie sich gegenwärtig intensiv auseinandersetzen, szenisch darstellen, nachspielen und somit verarbeiten.

Im Rollenspiel wird der emotionale, der soziale und der sprachliche Bereich besonders gefördert.

So können die Kinder hier Kontakte knüpfen, sich verbal mit den Spielpartnern auseinandersetzen (Spielideen austauschen und Kompromisse finden) und lernen, sich in eine kleine Spielgruppe zu integrieren.


Ruheraum

In den Ruheraum können sich die Kinder zurückziehen, wenn sie einmal ein wenig Ruhe benötigen, wenn sie Musik hören möchten oder einfach mal Zeit zum Träumen und Verweilen brauchen.

Es besteht auch die Möglichkeit, ein Buch aus der Bücherei mit hierher zu nehmen und dieses hier gemütlich im Sessel oder in die Kissen gekuschelt, anzusehen.

Kinder können hier Mandalas legen, Phantasiegeschichten und Traumreisen erleben...

Die Atmosphäre dieses Raumes trägt dazu bei, auch „schwierige“ Themen mit den Kindern zu besprechen. Hier entstehen häufig Gespräche, bei denen Kinder Antworten auf Fragen des Lebens suchen und über ihre Ängste sprechen.


Spielcasino

Im Spielcasino stehen den Kindern Gesellschaftsspiele, Steck -und Legespiele verschiedenster Art zur Verfügung, die sie in Kleingruppen mit oder ohne Begleitung einer Erzieherin spielen können.

Das Spielen von Gesellschaftsspielen macht nicht nur Spaß, sondern fördert bei den Kindern sehr viele Fähigkeiten, von denen wir hier nur einige aufführen. Die Kinder lernen dabei die Farben kennen, die Würfelpunkte zu zählen und das Setzen der Spielfigur um die jeweilige Punktzahl. Auch wird die Ausdauer, Merkfähigkeit, Konzentration, das Einhalten von Regeln und die Akzeptanz sich für den anderen zu freuen, wenn man selbst verloren hat, gefördert.


Werkraum

Der Werkraum bietet den Kindern einen Ort, um ihr kreativ-schöpferisches Potenzial zum Ausdruck zu bringen. Ohne Leistungsdruck machen Kinder handwerkliche und künstlerische Erfahrungen und gestalten nach ihrem inneren Verlangen.

Wir begleiten und unterstützen die Kinder, sich selbstbewusst und kompetent gestalterischer Mittel zu bedienen.

Im Vordergrund steht weniger das künstlerische Ergebnis, sondern vielmehr das Erleben und der Umgang mit dem jeweiligen Material, die Erfahrung mit sich selbst und den anderen im Gestaltungsprozess.

Im Werkraum wird ausschließlich mit Werkzeugen aus dem Heimwerkerbereich gearbeitet, um den Kindern einen realen Bezug zur handwerklichen Tätigkeit zu vermitteln. Schutz und Sicherheit der Kinder werden durch die Betreuung der Erzieher/Innen und die sachgemäße Nutzung des Werkzeuges sowie das Tragen von Schutzkleidung gewahrt.

In der Werkstatt regt vielfältiges Material und Werkzeug die Phantasie an: Holz, Gips, Kronkorken, Leder, Lehm, Ton, Korken, Plastikbecher, Schrauben, Nägel... Hämmer, Schraubendreher, Feilen, Raspeln, Schraubzwingen, Sägen, Zollstöcke usw.

In der Außenwerkstatt haben die Kinder die Möglichkeit, neben den bereits genannten Materialien auch mit Ytongsteinen zu arbeiten.


Wasserwerkstatt

n unserer Wasserwerkstatt kann das Naturelement Wasser mit allen Sinnen entdeckt werden. Die Kinder haben die Möglichkeit sich auf vielfältige Weise mit dem Element auseinander zusetzen.


Das Außengelände

Auf unserem weitläufigen Außengelände haben unsere Kinder alle Möglichkeiten sich zu entfalten und ihren Tag zu gestalten. Auch hier werden alle Sinne angesprochen, und die Kinder sollen ihrem natürlichem Bewegungsdrang nachgehen. Unser Außengelände bietet neben dem Platz zum Toben, Klettern, Buddeln auch viel Rückzugsraum zum ruhigen Spiel, zum Pausieren oder Philosophieren.


Cafeteria

Befindet sich gerade im Umbau.


Gesundes Essen

Klar gehört „schnöckern“ für Kinder dazu. Wir möchten den Kindern im Kindergarten aber auch leckere Alternativen aufzeigen. Deswegen bitten wir alle Eltern, das Schnöckern auf zu Hause zu beschränken. Im Kindergarten haben wir die Möglichkeit Kinder auf Neues neugierig zumachen, Neues auszuprobieren ...

Spezielle Pausensnacks sind - genau wie alle anderen Kinderlebensmittel überflüssig.
Untersuchungen zeigen: fast alle sind zu süß, zu fett und zu teuer.

Mit dieser Liste möchten wir es Ihnen erleichtern die „Gesunde Ernährung im Kindergarten umzusetzen:

JA NEIN
Belegtes (Vollkorn-)brot
Knäckebrot
Schokobrötchen
Schokocroissants
Nutella
Kuchen
Naturjogurt (mit frischen Obst)
Quark mit frischen Früchten
Quark mit Tomaten- und Gurkenscheiben oder Paprikastreifen
Fruchtjoghurts (auch Vanille oder Schoko)
Fruchtzwerge
Müsli (ohne Zuckerzusatz)
Haferflocken
Cornflakes (Smacks, Frosties, Ciniminis…)
Obst
Snackriegel (Müsliriegel, Fruchtschnitten, Milchschnitte
Gemüse
Capri Sonne o.ä
 
Kakao, Erdebeer-, Vanillemilch o.ä.